Erstklassige Leistungen beim 38. Kirchhundemer Gemeindechorfest

 
  (Artikel aus dem Sauerlandkurier 09.11.15 - Dieter Dörrenbach)

Marmecke. Zum 38. Mal traf sich am Samstag in der Marmecker Schützenhalle die „große Familie“ der Sänger aus der Gemeinde Kirchhundem zum traditionellen Chorfest. Vorsitzender Dennis Becker vom ausrichtenden Gemischten Chor „Rüsper Klang“ Marmecke konnte neben den neun Chören aus der Gemeinde auch den Gastchor „Poly Sons“ aus der französischen Partnerstadt Houplines begrüßen, die mit 46 Personen das Wochenende in der Gemeinde Kirchhundem verbrachten.
kinderchor rahrbach 300  
 
Die Grußworte von Rat und Verwaltung überbrachte Bürgermeister Andreas Reinéry, der besonders die Kinder- und Jugendchöre aus Oberhundem und Rahrbachtal willkommen hieß: „Der nachfolgenden Generation die Freude am Gesang und unserer kulturellen Identität zu vermitteln, halte ich für eine Aufgabe von nicht zu unterschätzender Bedeutung, haben doch in den vergangenen Jahren einige Vereine ihre Aktivitäten einstellen müssen, weil es an Sängerinnen und Sängern fehlte, was ausgesprochen schade ist, denn dadurch geht ein wichtiges Stück Identität in den Dörfern verloren.“ Das Gemeindechorfest bezeichnete das Gemeinde-Oberhaupt als einen wichtigen Bestandteil im Kulturleben der Heimat.

Jürgen Kötting, Vorsitzender des Sängerkreises Bigge-Lenne, sagte bei seinen Grußworten, dass folgende drei Faktoren das Wirken in den Chören besonders beeinflussen: die Leistung eines Chores muss stimmen, die Darstellung eines Chores im Ort ist wichtig, die Familien müssen mehr in das Vereinsleben eingebunden werden.


Ehrungen für langjähriges Singen

Der „Sängerchef“ wünscht sich, bei jedem Anlass zu singen und den Vereinen bei ihrem Bemühen um ein positives Zusammenleben zu helfen. „Es gilt jedoch auch in vermeintlich schwierigen Zeiten zusammenzustehen, um eben diese Schwierigkeiten gemeinsam zu überwinden, die Veränderungen zu erkennen und zum Wohle unserer Chöre umzusetzen“, so die Schlussworte von Jürgen Kötting. Anschließend nahm Kötting zum letzten Mal – beim Kreissängertag am 19. März wird er sich nicht wieder zur Wahl stellen – die Ehrungen vor.

 
  Ausgezeichnet wurden:
  • Jana Hupertz vom Kinderchor „Burgfinken“ aus Oberhundem für fünf Jahre aktives Singen.
  • Seit 25 Jahren singen Silke Hüttmann (Gem. Chor „Cäcilia“ Brachthausen), Kristina Poggel (Frauenchor „Choreffekt“ Heinsberg), Andre Baumhoff (MGV Hofolpe).
  • Klaus Duffey (MGV „Liederkranz“ Würdinghausen) und Ulrich Krämer (MGV Kirchhundem) können auf 40 Jahre Singen zurück blicken.
  • Seit 60 Jahren singt Robert Kapp (MGV Kirchhundem).
  • Auf stolze 65 Jahre bringt es der 81-jährige Josef Remberg aus Hofolpe.
ehrungen chor 15 300  
 
Eine Gedenkminute wurde für die vor einigen Tagen verstorbenen Sänger Toni Wurm vom Gemischten Chor Rahrbach, der auf eine 50-jährige aktive Sängertätigkeit zurück blicken konnte, und Friedbert Mennekes vom MGV Hofolpe, der stolze 65 Jahre gesungen hat, eingelegt.

Wie hoch das Niveau der Chöre ist, zeigte sich bei den gesanglichen Darbietungen. Nach den jeweils zwei vorgetragenen Liedern brandete großer Beifall auf und nach dem Konzert verbrachten die Sänger noch viele Stunden in geselliger Runde.