Geschichtliches
 
  Der Wasserbeschaffungsverband wurde 1949/1950 gegründet.

Zu Beginn stand natürlich der Bau eines Hochbehälters 1951. Die Wasserleitungen wurden in Hand- und Spanndiensten von den Bewohnern selbst verlegt. 1956 wurde dann ein zweiter Hochbehälter gebaut, der ausschließlich für die Versorgung des Nachbarortes Böminghausen gebaut wurde. Er steht nicht, wie der erste oberhalb des Ortes, sondern zwischen Marmecke und Böminghausen, mitten im Wald. Um den ständig steigenden Bedarf an Trinkwasser decken zu können wurde 1973 ein dritter Hochbehälter an den alten angebaut.

 hochbehälter  
  2006 wurde im Zuge der Kanalbauarbeiten das komplette Wasserversorgungsnetz erneuert. Dei alten Rohrleitungen wurden durch neue, modernere Rohre ersetzt. Finanziert wurde das ganze durch eine Umlage auf alle Haushalte und durch die kruzfristige Anhebung des Wasserpreises.

 
  Da der Bedarf an Trinkwasser ständig steigt und das speziell im Sommer, wenn die Quellen sowieso nicht soviel Wasser fördern als in den übrigen Jahreszeiten, hat man sich entschlossen Tiefenbohrungen zu wagen. Mit Erfolg. Die Qualität des Tiefenwassers ist hervorragend und somit bekam der Wasserbeschaffungsverband die Erlaubnis auch dieses Wasser als Trinkwasser zu nutzen. Die Bohrstelle ist unterhalb der "Vogelstange" gelegen und das Wasser wird von dort ca. 150 Meter zum Hochbehälter gepumpt. Somit ist nun die ausreichende Versorgung von ständig gutem Trinkwasser gesichert, unabhängig von Wetter oder Trockenphasen.