Sauerlandkurier
(Artikel von Dieter Dörrenbach)
 
 
Voller Festtagsstimmung

Gisbert "Cheesy" Reichling regiert in Marmecke
 
  sf 2017 07 350
Für ein Jahr regieren Gisbert und Susanne Reichling die Marmecker Schützen als Königspaar.
Die neuen Regenten wurden am Wochenende begeistert gefeiert.© Dieter Dörrenbach
 
 
Marmecke. Der „Engelbertstein“ bebte, als am Freitagabend um 19.16 Uhr der neue König der Marmecker St. Antonius-Schützen feststand. Gisbert „Cheesy“ Reichling beendete mit dem 145. Schuss ein spannendes Schießen.


Nach 106 Minuten hatte sich der 49-Jährige gegen seine Kontrahenten Rolf Jürgens, Berthold Reichling und Thorsten Herrmann erfolgreich durchgesetzt. Für den Kunststoffbearbeitungs-Mechaniker war es der siebte Versuch, die Königswürde in Marmecke zu erringen.

Der neue König, der in seiner Freizeit gerne wandert oder mit dem Mountainbikes fährt, erkor sich seine Ehefrau Susanne (44) zur Mitregentin. Mit dem neuen Königspaar freuen sich die Söhne Max (19) und Marco (15). Große Freude und Stimmung kam auch bei den Damen des „Zicken“-Clubs auf, dem Königin Susanne angehört.
 
  sf 2017 kinder
Um den Nachwuchs brauchen sich die Marmecker Schützen keine Sorgen zu machen, wie man am großen Festzug am Samstagnachmittag feststellen konnte.  © Dieter Dörrenbach
 
 
Die Preise sicherten sich der 2016er Regent Wolfgang Beckmann (Apfel), Meinolf Reichling (Krone) und Rolf Jürgens (Zepter). Im großen Festzug am Samstagnachmittag präsentierten sich das neue majestätische Paar und die Hoftisch-Pärchen den vielen Besuchern. Überhaupt war das Marmecker Schützenfest am Wochenende wieder voller Stimmung und Frohsinn. Verständlich, dass der Vorsitzende Rüdiger Henrichs eine positive Bilanz zieht. „Das Wetter spielte mit, wir hatten eine große Beteiligung und die Stimmung war an allen drei Tagen Spitze.“
 
 


 
  Lokal Plus
(Artikel von Jill Arens)

 
 
Auf den"Regen" - folgt der "Sonnenkönig"

Schießwilliges Quartett kämpft um Königswürde

 
   SF 2017 04 250  
  Marmecke. Der Schützenverein Marmecke machte sich am Freitag, 09. Juni, auf die Suche nach dem Nachfolger für den Schützenkönig Wolfgang Beckmann und wurde fündig: Im Kampf um die Krone fiel der hölzerne Vogel beim 145. Schuss, abgefeuert von Gisbert Reichling, aus dem Kasten.

Während im letzen Jahr noch starker Regen das Vogelschießen begleitet hatte, dominierte in diesem Jahr strahlender Sonnenschein.
 
   SF 2017 05 250  
  Gisbert Reichling wurde mehr oder weniger zu seinem Glück gezwungen, denn eigentlich wollte er nach eigenen Angaben nie König werden. Doch die Treffsicherheit verschaffte dem 49-jährigen Produktionsleiter zum Schluss den Königstitel. Er setzte sich nach etwas mehr als 1,5 Stunden gegen Berthold Reichling, Thorsten Herrmann und Rolf Jürgens durch.  
   SF 2017 06 250  
  Der neue König geht in seiner Freizeit gerne wandern oder ist mit dem Fahhrad unterwegs. Zudem wird er jetzt gemeinsam mit seiner Frau Susanne(47) und den Söhnen Max (19) und Marco (15) das Marmecker Schützenvolk repräsentieren.

Wolfgang Beckmann ist jetzt ehemaliger Regent und traurig, die Kette weitergeben zu müssen. Trotzdem freut er sich über den neuen König. "Alles hat ein Ende. Immerhin hatte ich eine Woche länger, weil das Schützenfest in diesem Jahr später stattfindet", sagte der scheidende Regent.

Der Apfel war zuvor schon mit dem ersten Schuss durch Wolfgang Beckmann gefallen. Die Krone sicherte sich Meinolf Reichling (10. Schuss) und das Zepter ging an Rolf Jürgens mit dem 36. Schuss.

 
 

 
  WR - Westfälische Rundschau
12.06.2017
 
 
Schießwilliges Quartett kämpft um Königswürde


 
  MARMECKE.  „Es ist ein Supergefühl. In Marmecke muss man das einfach mal machen“, brachte es der neue König des St.-Antonius-Schützenvereins, Gisbert Reichling, am Samstag auf den Punkt und hatte auch allen Grund zur Freude. Seine Frau und Königin Susanne kam im wunderschönen, blauen Kleid aus dem Haus. Der Hofstaat versammelte sich bestens gelaunt im Garten und wartete darauf, im Festzug durch die Straßen zu marschieren. Ein entspannter Auftakt des zweiten Schützenfesttages für den 49-Jährigen und seine Familie. Das sah am Freitag etwas anders aus.

Ohne ernsthafte Absichten

Nach etwa fünf bis sechs Trainingseinheiten an der Marmecker Vogelstange reihte sich Gisbert Reichling auch in diesem Jahr unter den Bewerbern ein. Ohne ernsthafte Absichten, wie er erklärte. Das Blatt wendete sich im Laufe des Schießens. Nachdem die scheidende Majestät Wolfgang Beckmann, der mit seiner Frau Anja ein tolles Regentschaftsjahr erlebte, mit dem Ehrenschuss den Apfel zu Boden katapultierte, Meinolf Reichling mit dem zehnten Schuss die Krone zu Fall brachte und Rolf Jürgens mit dem 36. Schuss dafür sorgte, dass das Zepter und somit der letzte der drei Preise vergeben war, ging es ans Eingemachte.

Ein schießwilliges Quartett, zu dem außer Gisbert Reichling auch Thorsten Herrmann, Berthold Reichling und Rolf Jürgens zählten, setzten alles daran dem hölzernen Aar den Garaus zu machen.

Vogel fällt mit dem 145. Schuss

Mit dem 145. Schuss verabschiedete sich selbiger aus dem Kugelfang. König Gisbert Reichling ist als Kunststoffbearbeitungsmechaniker tätig. Zu den ersten Gratulanten zählten auch die Söhne des Königspaares Max (19) und Marco (15). Zu seinen Lieblingsfreizeitbeschäftigungen zählt die Majestät das Mountainbike fahren.